Juli 30

0 comments

Weiterbildungszertifikate auf Social Media: Sinnhaft oder überflüssig?

By Bianca Merz

Juli 30, 2023

entwicklung, lernen, mindset, socialmedia, weiterbildung

“Herzlichen Glückwunsch! Soeben haben Sie einen Kurs abgeschlossen und erhalten die Möglichkeit, diesen Erfolg in den sozialen Medien zu teilen.” Diese Meldung erschien soeben auf meinen Bildschirm.

Doch ist das wirklich notwendig? Was soll das bringen und wem? Denn ich frage mich schon, welchen Mehrwert die News über Diplome und Zertifikate auf Social Media bringen, wenn nicht zumindest noch etwas zu den Learnings oder Inhalten oder Erfahrungen dazu steht.

Und dann kommt mir der Gedanke, aber dass es doch toll ist, wenn Menschen Ihre Freude über Abschlüsse teilen? Was also genau stört mich daran? Dieser Frage ging ich nach und bin auf drei Gründe gekommen, warum das unkommentierte Teilen eines Weiterbildungsabschlusses in den sozialen Medien nicht immer sinnvoll ist und was mich persönlich am aktuellen Zertifikatswahn (siehe dazu Blogpost vom Februar 2023) stört.

Der erste Grund ist, dass mehr Wissen alleine uns nicht weiterbringt. Wir benötigen eine horizontale Entwicklung, um mit neuen Ansätzen und Lösungen auf die multiplen Krisen reagieren zu können. Es reicht nicht aus, nur kognitiv intelligent zu sein, sondern wir müssen auch soziale, systemische und intuitive Kompetenzen erwerben.

Ein weiterer Grund ist die Erfahrung einer Kundin, die sehr viel Geld und Zeit in ein Leadership-Seminar einer renommierten Hochschule investiert hatte, aber letztlich gemäss ihrer Rückmeldung mehr aus zwei Coachingsessions gelernt hatte. Dies zeigt, dass der Wert von Weiterbildungen oft überschätzt wird und nicht unbedingt mit dem Preis zusammenhängt. Und gleichzeitig auch, dass ich empfehle, sehr gut abzuklären, was die Erwartungen sind. Denn die theoretischen Impulse am Institut waren bestimmt gut – nur war es nur ein Teil des Lernens und die Kundin (Geschäftsführerin) hätte aktuell was anderes gebraucht, was ihr dann eben ein massgeschneidertes Coaching brachte.

Der dritte Grund ist, dass gemäss meiner persönlichen Erfahrung die grössten Learnings oft nicht in Weiterbildungen des Wirtschaftssystems mit Credits gemacht werden, sondern in kleinen Ausbildungsinstituten mit weisen Lehrenden. Hier wird nicht nur Wissen vermittelt, sondern auch persönlichkeitsentwickelnde Erfahrungen gemacht.

Insgesamt dürfen wir uns bewusst sein, dass ein Weiterbildungsabschluss in den sozialen Medien nicht unbedingt aussagekräftig ist und wir uns nicht von der oberflächlichen Selbstdarstellung beeinflussen lassen sollten. Und dass wir, wenn wir neue Lösungen finden möchten, neben Wissen auch Selbst-Bewusstheit, Reflexionsfähigkeit sowie soziale und empathische Kompetenzen benötigen. Und schliesslich bringt erst die Anwendung wirklich auch Erfahrung und ermöglicht nachhaltiges Lernen im Sinne von neuen neuronalen Verbindungen. Nur die Erkenntnisse alleine reichen nicht aus. Das ist sogar wissenschaftlich erwiesen.

Vielleicht überlegst du dir vor dem nächsten Seminar, ob es wirklich das ist, was du brauchst und leisten möchtest (finanziell und zeitlich)? Und ob es dir auch wirklich Freude macht??!! Vielleicht bestehen für dein Bedürnis auch andere Angebote? Heute gibt es zudem viele Online- und Opensource-Angebote. Das bedingt zwar Selbst-Disziplin, aber die kann ich mir beispielsweise mit einer Lerngruppe organisieren.

Und ich verrate nun doch noch, welchen Kurs ich abgeschlossen habe. Es ist derjenige zur Theorie U von Otto Scharmer. Da geht es darum, aus der emergierenden Zukunft zu lernen und gestalten. Sehr inspirierend! Und es bestand aus diversen Übungen zu Selbst-Beobachtung und Reflektion bis zu konkreten Anleitungen wie es uns gelingen kann, wirklich präsent zu sein und daraus die Zukunft erahnen zu können.

Es gibt soo viele spannende Angebote – falls du keine Idee hast – eventuell habe ich eine für dich. Denn ich bin selber stets in Weiterbildungen und Coachings und verfüge daher über einige Erfahrungen. Und ich bin nicht in Weiterbildungen weil ich muss – sondern weil ich will und je mehr ich erfahre und entdecke desto mehr Türen und Möglichkeiten diese Wege auch noch zu entdecken tun sich auf…neverstoplearning 🙂

Die Abschlussworte überlasse ich gerne Rilke, der an Franz Kappus folgendes schrieb: 

“Man hat schon viele Bewegungsbegriffe umdenken müssen, man wird auch allmählich erkennen lernen, daß das, was wir Schicksal nennen, aus den Menschen heraustritt, nicht von außen her in sie hinein.”

Er schreibt von der Bedeutung von persönlichem Wachstum und Transformation und darum, wie sich die eigene Wahrnehmung von Schicksal und Schicksal im Laufe der Zeit verändern kann. Das Zitat legt nahe, dass das Schicksal nicht etwas ist, das von ausserhalb von uns kommt, sondern etwas, das aus unserem Inneren hervorgeht. Es bedeutet, dass wir die Macht haben, unser eigenes Schicksal durch unsere Handlungen und Entscheidungen zu gestalten. Das Zitat ermutigt uns, Verantwortung für unser Leben und die Kraft der persönlichen Transformation anzunehmen.

– und je nach Bedarf Unterstützung im Aussen zu holen in der Form von Weiterbildungen oder Coachings …

 

Aus der Weiterbildung zu Spiral Dynamics integral (hybrid)

 

(Visited 56 times, 1 visits today)
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>
Cookie Consent mit Real Cookie Banner