News

Intro- oder extravertiert ….

IntrovierthWenn du ein paar Jahre im Berufsleben und als Führungsperson unterwegs bist kennst du allenfalls den MBTI-Test. Ein Teil des Tests gibt dir Hinweise zu deiner Intro- oder eben Extraversion. Erinnerst du dich, wie der ausfiel? Und was hast du aus dem Ergebnis gemacht?

Aber auch wenn du noch keinen Test ausgefüllt hast, zeigen dir folgende Fragen zumindest die Richtung auf. Tankst du deine Batterien eher auf wenn du alleine bist? Ist Rückzug, Stille und Zeit für dich wichtig? Oder tankst du auf, indem du dich mit Menschen umgibst und in Interaktion mit anderen bist?

Das Thema beschäftigt mich seit einer Weile. Einerseits weil ich als tendenziell introvertierte Person sowohl früher als Führungsfrau als auch heute als Unternehmerin extravertiertes Verhalten zeigen und leben muss (und  will) und andererseits, weil mir dieses Wissen im Umgang mit Kundinnen und Kunden sehr hilfreich ist.

In Coachings treffe ich immer wieder auf introvertierte Persönlichkeiten. Ihre Themen sind oft ihre Ressourcen, die Selbstvermarktung, der Verkauf der eigenen Ideen und das Sich-Behaupten in unserer eher extravertierten Businessgesellschaft. Extravertierte Personen werden gehört und gesehen und tendenziell rascher in entscheidende Positionen befördert. Ob diese Personen alleine die Unternehmung weiterbringen? Nicht nur ich zweifle das an. Es gibt glücklicherweise etliche Unternehmen und Vorgesetzte, die erkannt haben, wie wichtig der Beitrag der Introvertierten ist und bieten entsprechende Rahmenbedingungen wie bspw. ruhige Arbeitsplätze. In Einzelcoachings erarbeiten wir Strategien, wie die Person sich verhalten und erholen kann, oder welches berufliche Umfeld allenfalls idealer wäre.

Bei der Planung meiner Workshops ist das Wissen um Intro- und Extraversion ebenfalls eine wichtige Basis. Es hilft mir – je nach Gruppe und Aufgabenstellung – bei der Wahl der  Instrumente sowie der Aufteilung in Einzel- und Gruppenarbeiten. Das bekannte und beliebte Instrument Brainstorming wird auch heute noch oft benutzt, um in Gruppen Ideen zu kreieren. Forschungsergebnisse belegen, dass Brainstorming in Gruppen nicht sehr gut funktioniert. Auch ich nutze Brainstorming in Workshops – allerdings mit dem Ziel der Teamentwicklung und des sozialen Umgangs – und in dieser Form ist es ein sehr nützliches Instrument.

Wenn ich dein Interesse an diesem breiten Thema geweckt habe, kann ich dir das Buch Still; die Kraft der Introvertierten von Susan Cain empfehlen. Weiter hatte SRF Kultur im Februar Sendungen zum Thema ausgestrahlt und einen Test verlinkt.

Und wenn du ganz persönlich für dich in und mit diesem Thema weiterkommen willst, melde dich bei mir oder der Coach deines Vertrauens.

Peäss: falls du dir nun auch Gedanken zur Schreibweise gemacht hast; sowohl extro- als auch extravertiert gilt als richtig. Extravertiert ist angeblich die ursprüngliche Schreibform.

Online-Learning – ein Selbsttest

certificate-psychology-coursera-bianca-merzBei Standortbestimmungen und Coachings mit meinen Kunden/innen sind die Themen „Lebenslanges Lernen“ und „Arbeitsmarktfähigkeit erhalten“ ein Dauerbrenner. „Was heisst das konkret in meinem Fall?“ werde ich oft gefragt. „Welche Diplome sind anerkannt und welche brauche ich?“ Dazu gibt es (kaum überraschend ;-)) keine generelle Antwort. Gerade in der heutigen Zeit sind Veränderungen auf verschiedensten Ebenen an der Tagesordnung. Es ist essentiell, dass man sich weiterbildet und damit seine Attraktivität für Arbeitgeber oder Auftragnehmer und sich selbst erhält.

Was das für Sie konkret bedeutet, betrachten wir in einem Coaching individuell und abgestimmt auf Ihre Ziele, Interessen und Ressourcen. Weiterbildung muss auch Spass machen und nicht zwingend bzw. in erster Linie nur der Arbeitsmarktfähigkeit dienen! Gegenfragen wie „was interessiert Sie wirklich?“ und „wieviel Zeit können und wollen Sie aufwenden?“ helfen bei der Eingrenzung. Kontaktieren Sie mich unverbindlich bei Interesse an einer Bearbeitung dieser oder anderer Fragestellungen.

Online Learning bietet eine zeitflexible Weiterbildungsmöglichkeit. Die vergangenen 8 Wochen habe ich in einem Selbsttest einen Online-Einführungskurs in Psychologie besucht. Es gibt etliche Anbieter, entschieden habe ich mich für Coursera. Hier findet man von über 140 renommierten Universitäten aus der ganzen Welt über 1600 Online Kurse von Sprachen, Managementthemen, Sozialwissenschaften bis zur Softwareentwicklung. Mein Kurs bestand aus 18.5 Stunden Videoschulung sowie zwei Tests und dem Einreichen eines kurzen Artikels welcher durch drei Mitstudenten bewertet wurde.

Mein Fazit: Ich finde diese Art des Lernens für gewisse Themen absolut empfehlenswert.

Pro Coursera:

  • ich habe fachlich/inhaltlich sehr viel gelernt
  • da alles auf Englisch ist, konnte ich meine Sprachkenntnisse reaktiveren
  • die zeitliche Flexibilität kam mir mit meinen unregelmässigen Arbeitszeiten sehr entgegen
  • geringe Kosten zumal keine Reisespesen anfallen
  • online-Austausch mit Mitstudenten/innen aus aller Welt möglich
  • einfache und selbsterklärende Handhabung, auch als App nutzbar
  • zertifizierbar

Contra Coursera:

  • Kurse werden fast nur auf Englisch angeboten
  • persönlicher Austausch fehlt
  • braucht Eigeninitiative und Planung

Aufgrund der Feedbacks zu meinem Psychologie-Kurs-Artikel habe ich beschlossen, einen Kurs „Business English for non-native speakers“ als nächstes zu absolvieren– ob on- oder offline muss ich noch entscheiden bzw. mit meinem Coach anschauen ;-).

Was ist mir wichtig im Leben?

img_0545Auch ein Coach lebt nur einmal und möchte sein Leben möglichst sinnvoll und selbstbestimmt gestalten. Grund genug, mich ein Wochenende lang in die traumhafte Umgebung an der Rigi zurückzuziehen und im Rahmen eines Workshops unter der Leitung von Lukas Niederberger mit Fragen zu meinem Leben generell, meiner Balance, meinen Rollen, Zielen und Werten sowie meinen aktuellen Themen zu beschäftigen. Mit neuen Erkenntnissen, Dankbarkeit für gemachte Erfahrungen in der Vergangenheit und einer Priorisierung meiner anstehenden Themen starte ich nun gelassen in die dritte Arbeitswoche.

Wieso gelassen? Weil mir unter anderem einmal mehr bewusst wurde, dass ich auch mit 42 und schon sehr vielen Erfahrungen noch mehr als die Hälfte eines Lebens (zumindest potentiell wenn wir von der durchschnittlichen Lebenserwartung ausgehen) vor mir habe und daher einerseits meine Baustellen nicht alle gleichzeitig anpacken muss und andererseits mir Zeit lassen kann für diejenigen Projekte, die noch in meinem Kopf herumgeistern. Es bleibt sogar Zeit und Raum für neue Projektideen. Wie ein Wegweiser hilft mir diese Übersicht und Priorisierung im Alltag.

Innehalten, sich Zeit gönnen um den Kompass neu auszurichten. Dies dürfen wir uns immer wieder wert sein. Gerade Jahres- oder Frühjahresbeginn eignen sich optimal um seinen Standort zu bestimmen und die passenden Wegweiser zu suchen und zu entziffern. Wo stehen Sie gerade? Worauf blicken Sie dankbar zurück? Wo möchten Sie gerne hinreisen? Gerne begleite ich Sie beim Wegweiser „enteisen“.

Volle Fahrt ins Neue Jahr!

fullsizerenderHerzlich Willkommen! Bianca Merz Consulting und Coaching ist seit Januar 2017 online und auch offline für Sie da. Nachdem ich einige Jahre als selbständige Geschäftsführerin und Coach mit Emmeneggerpartner GmbH unterwegs war, wage ich mich nun in den vordersten Wagen und freue mich auf viele spannende Aufträge und Begegnungen. Wo befinden Sie sich beruflich 2017? Wollen Sie Ihren Standort verändern oder neue oder seit langem angepeilte Ziele angehen? Fehlt Ihnen jedoch noch der Handlungsplan? Dann kann eine Standortbestimmung das richtige sein, um Ihre Position und Ihre Sitzreihe zu verändern. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme und wünsche Ihnen eine gute Fahrt ins 2017.